Diabetische Retinopathie Behandlung München

Eine sorgfältige Abklärung von Augenerkrankungen ist bei Diabetes-mellitus-Patienten wichtig, damit sie langfristig gut sehen können. Deshalb legen wir großen Wert auf eine präzise Diagnostik und eine fachgerechte Therapie der diabetischen Retinopathie. Gerne nehmen wir uns Zeit, um all Ihre Fragen in unserer Münchner Praxis zu beantworten.

Sie leiden unter Diabetes und möchten die diabetische Retinopathie in angenehmer Atmosphäre ausschließen oder behandeln lassen? In unserer Praxis in München sind Sie jederzeit herzlich willkommen!

Was Sie von uns erwarten können

  • Icon Alles aus einer Hand

    Alles aus einer Hand

  • Aufklärung

    Umfassende Aufklärung

  • Erfahrung

    Kompetenz

  • Ausstattung

    Ausstattung

Von der Vorsorge bis zur Nachkontrolle ist unsere versierte Augenärztin Frau Dr. Harder persönlich für Sie da.
Wir nehmen uns besonders viel Zeit, um Ihnen alle Befunde anhand von Bildern und Aufnahmen Ihrer Augen zu erklären.
Unsere Augenärztin Frau Dr. Harder war zuletzt an einer renommierten privaten Klinik als Oberärztin, als Ärztliche Leitung eines Medizinischen Versorgungszentrums sowie an der Universitätsklinik für Augenheilkunde rechts der Isar im Bereich der Netzhaut- und Diabetesdiagnostik und Therapie tätig. Angiographie der Augen sowie jegliche Therapien in Form von Laser oder Augenspritzen werden von ihr seit über 10 Jahren schonend und behutsam durchgeführt.
Unsere Geräte sind auf dem neuesten Stand der Technik (2021). Ein eigener OP-Saal ist der Praxis angegliedert, der hohe Hygienestandards erfüllt.
Icon Alles aus einer Hand

Alles aus einer Hand

Von der Vorsorge bis zur Nachkontrolle ist unsere versierte Augenärztin Frau Dr. Harder persönlich für Sie da.
Aufklärung

Umfassende Aufklärung

Wir nehmen uns besonders viel Zeit, um Ihnen alle Befunde anhand von Bildern und Aufnahmen Ihrer Augen zu erklären.
Erfahrung

Kompetenz

Unsere Augenärztin Frau Dr. Harder war zuletzt an einer renommierten privaten Klinik als Oberärztin, als Ärztliche Leitung eines Medizinischen Versorgungszentrums sowie an der Universitätsklinik für Augenheilkunde rechts der Isar im Bereich der Netzhaut- und Diabetesdiagnostik und Therapie tätig. Angiographie der Augen sowie jegliche Therapien in Form von Laser oder Augenspritzen werden von ihr seit über 10 Jahren schonend und behutsam durchgeführt.
Ausstattung

Ausstattung

Unsere Geräte sind auf dem neuesten Stand der Technik (2021). Ein eigener OP-Saal ist der Praxis angegliedert, der hohe Hygienestandards erfüllt.
Warum zu Augenärztin Janna Harder

Sie möchten uns kennen lernen?

Was ist die diabetische Retinopathie und Makulopathie?

Wie unterscheiden sich diabetische Retinopathie und Makulopathie?

Diabetes mellitus bleibt oft unbemerkt und wirkt anfangs relativ harmlos. Über Jahre entwickelt sich die Stoffwechselerkrankung im Stillen weiter, ohne dass der Betroffene ernste Symptome bemerkt. Mit der Zeit jedoch können sich die Blutgefäße im Körper und auch in den Augen verändern – mit Folgen für alle Organe und auch für die Netzhaut. Die kleinen Gefäße werden brüchig und verursachen Blutungen und Schwellungen in der Netzhaut und der Makula (Stelle des schärfsten Sehens). Außerdem kann es zu Gefäßverschlüssen kommen. Nun werden die Sehzellen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt und die Sehleistung nimmt ab.

Die Makula ist der zentrale Teil der Netzhaut, der für das scharfe Sehen zuständig ist. Sind die Blutgefäße in diesem Teil beeinträchtigt, spricht man von einer Makulopathie. Betroffene Diabetes-Patienten haben beim Lesen Probleme, vor ihren Augen ist alles verschwommen oder verzerrt und sie nehmen Farben nicht mehr richtig wahr. Die Sehstärke schwankt. Platzen kleinste Blutgefäße in der Nähe der Makula oder sind die Blutgefäßwände undicht, entstehen Makulablutungen und ein Makulaödem. Die Sicht wird trübe.

Fortgeschrittene Makulopathien und Retinopathien äußern sich durch fleckförmige oder vollständige Verdunkelungen des Sehfelds. Um derartige Symptome zu vermeiden, begrüßen wir Diabetiker gerne zur regelmäßigen Augenkontrolle in unserer Praxis in München.

Weiter lesen
Augenerkrankungen

Warum sind jährliche Kontrollen für jeden Diabetiker so wichtig?

Rund 24 bis 27 Prozent der Typ1-Diabetiker und etwa 2 bis 16 Prozent der Typ-2-Diabetiker sind laut Diabetesinformationsdienst betroffen. Vor allem bei lang bestehendem und schlecht behandeltem Diabetes mellitus treten entsprechende Symptome auf. Es lohnt sich also, regelmäßig zum Gesundheits-Check zu gehen und die Zuckerkrankheit fachkundig behandeln zu lassen.

Logo Augenärztin im Ludwigpalais

Besuchen Sie unsere Praxis im Herzen von München

Diabetische Retinopathie Diagnose – modernste Technik für eine optimale Untersuchung

Wir legen Wert auf eine gründliche Untersuchung. Deshalb ist unsere Münchner Augenarzt-Praxis mit modernen Geräten ausgestattet, die auf dem Stand von 2021 sind. Anhand einer Fundus-Kamera fertigen wir Aufnahmen an, die den Augenhintergrund exakt darstellen. Wir freuen uns, Ihnen die Untersuchung aufgrund modernster Technik ohne Weitstellung der Pupillen anbieten zu können. Nur bei Auffälligkeiten ist eine Pupillenweitstellung notwendig, die zu vorübergehender Sehbeeinträchtigung und Lichtempfindlichkeit führen kann.

Auch die Optische Kohärenztomographie eignet sich sehr gut, um die typischen Augenveränderungen bei Diabetes mellitus abzuklären. Dabei wird die Dicke der Netzhaut äußert präzise erfasst. Das Verfahren ist ideal, um den Verlauf der Erkrankung zu bewerten und wenn nötig rechtzeitig eine individuelle Therapie einzuleiten. Gerne nehmen wir uns Zeit, Sie in unserer Münchner Praxis über die Untersuchungsergebnisse aufzuklären.

Wir empfehlen Ihnen, einmal im Jahr zur Kontrolluntersuchung zu kommen, auch wenn Sie noch keine Sehbeeinträchtigungen wahrnehmen. So können wir bei Bedarf schnell eine Behandlung einleiten, um unbemerkte Gefäßveränderungen einzudämmen. Haben Sie bereits die Diagnose „diabetische Retinopathie“ erhalten, kommen Sie bitte halbjährlich zu uns. Wir prüfen den weiteren Verlauf sorgfältig und leiten entsprechende Therapien ein.

Weiter lesen

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen Diabetische Retinopathie?

Eine frühzeitige Behandlung gegen Diabetische Retinopathie liegt uns sehr am Herzen. Denn so können wir die weitere Schädigung der Netzhaut aufhalten. Dafür wird häufig eine Laserbehandlung der Netzhaut durchgeführt. Außerdem kann eine Glaskörperinjektion (die sog. „Spritze ins Auge“) in vielen Fällen eine deutliche Verbesserung bringen. Diese Spritzen enthalten zum Beispiel Wirkstoffe, die das ungesteuerte Gefäßwachstum hemmen, die Blutgefäßwände abdichten und so gegen Schwellungen wirken. Auf diese Weise entstehen keine neuen undichten Blutgefäße und bereits vorhandene bilden sich zurück. Auch in schweren Stadien gibt es Hoffnung auf eine Linderung der Symptome!

Was Sie selbst gegen Diabetische Retinopathie tun können

Wir möchten Ihnen ans Herz legen, auf eine ideale Einstellung Ihres Diabetes zu achten. Auch ein niedriger Blutdruck, niedrige Blutfettwerte und ein Verzicht auf Rauchen haben einen positiven Einfluss auf diabetisch bedingte Augenerkrankungen. So können Sie dazu beitragen, den Fortschritt der diabetischen Retinopathie oder Makulopathie einzudämmen. Gemeinsam arbeiten wir daran, Ihre Sehkraft zu erhalten.

Warum neigen Diabetiker zu Grauem Star

Wie äußert sich der Graue Star?

Der Graue Star betrifft häufig über 50-Jährige. Diabetes ist einer von mehreren Risikofaktoren dafür. Verklumpen Proteine in der Linse, entsteht ein grau-weißer Film. Die Folge sind Linsentrübungen, die zu starken Sehbeeinträchtigungen führen können. Manchmal entstehen auch Lichthöfe um helle Lichtquellen, die Betroffenen sehen nachts schlecht oder sind lichtempfindlich. Gegen all diese Symptome gibt es eine wirkungsvolle Therapie, die unsere erfahrene Augenärztin bereits zahllose Male erfolgreich durchgeführt hat.

Wie wird Katarakt behandelt?

Der Graue Star ist gut behandelbar. Unsere Augenärztin entfernt die getrübte Linse vorsichtig und ersetzt sie durch eine Kunstlinse. Dafür ist lediglich eine örtliche Betäubung mit Augentropfen erforderlich. Wie Diabetiker mit dieser Augenkrankheit behandelt werden, erfahren Sie im Bereich „Grauer Star“.

Einfach die Beste: Wie es in München halt so ist ist es auch hier schwer einen guten Arzt zu finden aber bei Frau Dr. Harder habe ich endlich eine super nette und sehr gute Ärztin gefunden wo ich mich auch wohl fühle und nicht nur schnell abgearbeitet werde. Die Helferinnen sind auch sehr freundlich. Großes Lob an alle …. kann ich nur weiter empfehlen…. Bewertung auf jameda vom 16.04.2019
Augenärzte
in München auf jameda
Bewertung auf jameda vom 16.04.2019

Sie möchten Ihren Grauen Star oder Ihre Retinopathie behandeln lassen? Gerne begrüßen wir Patienten mit Diabetes mellitus in unserer Augenarzt-Praxis in München. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie gleich online einen Termin. Wir freuen uns auf Sie!