Kinderaugenarzt München – Orthoptik gegen Schielen

Die gute Sehkraft unserer Kinder liegt uns sehr am Herzen. Deshalb arbeiten wir mit einer engagierten Orthoptistin zusammen, die eine spezielle Sprechstunde anbietet. In der Sehschule prüfen wir neben der Sehschärfe und den Brillenwerten der Augen das Zusammenspiel der Augen, um Sehschwächen früh festzustellen. Auch Erwachsene sind in unserer Praxis in München willkommen, wenn sie zum Beispiel ein schielendes Auge behandeln lassen möchten.

Was Sie von uns erwarten können

  • Icon Alles aus einer Hand

    Zusammenarbeit mit einer Orthoptistin

  • Aufklärung

    Umfassende Aufklärung

  • Erfahrung

    Kompetenz

  • Ausstattung

    Modernste Diagnostik

Unsere Augenärztin arbeitet mit einer speziell ausgebildeten Orthoptistin zusammen, die auf die Untersuchung von Schielfehlstellungen sowie die Untersuchung von Kindern und Babys spezialisiert ist. In ruhiger und kinderfreundlicher Atmosphäre untersuchen wir mit modernsten Geräten die Sehfähigkeit unserer kleinen Patienten. Dabei kommt uns jahrelange Erfahrung zugute.
Eine sorgfältige Beratung liegt uns sehr am Herzen, damit Sie die Ursachen einer möglichen Seheinschränkung verstehen und alle Behandlungsmöglichkeiten im Blick haben.
Unsere Kinderaugenärztin Frau Dr. Harder war langjährig an der Universitätsklinik für Augenheilkunde rechts der Isar und zuletzt an einer renommierten privaten Klinik als Oberärztin sowie als Ärztliche Leitung eines Medizinischen Versorgungszentrums tätig, wobei die Kindersprechstunden unter ihrer Leitung erfolgten.
Unsere Praxisausstattung stammt aus dem Jahr 2021 und ermöglicht selbst bei Kleinkindern verlässliche Ergebnisse.
Icon Alles aus einer Hand

Zusammenarbeit mit einer Orthoptistin

Unsere Augenärztin arbeitet mit einer speziell ausgebildeten Orthoptistin zusammen, die auf die Untersuchung von Schielfehlstellungen sowie die Untersuchung von Kindern und Babys spezialisiert ist. In ruhiger und kinderfreundlicher Atmosphäre untersuchen wir mit modernsten Geräten die Sehfähigkeit unserer kleinen Patienten. Dabei kommt uns jahrelange Erfahrung zugute.
Aufklärung

Umfassende Aufklärung

Eine sorgfältige Beratung liegt uns sehr am Herzen, damit Sie die Ursachen einer möglichen Seheinschränkung verstehen und alle Behandlungsmöglichkeiten im Blick haben.
Erfahrung

Kompetenz

Unsere Kinderaugenärztin Frau Dr. Harder war langjährig an der Universitätsklinik für Augenheilkunde rechts der Isar und zuletzt an einer renommierten privaten Klinik als Oberärztin sowie als Ärztliche Leitung eines Medizinischen Versorgungszentrums tätig, wobei die Kindersprechstunden unter ihrer Leitung erfolgten.
Ausstattung

Modernste Diagnostik

Unsere Praxisausstattung stammt aus dem Jahr 2021 und ermöglicht selbst bei Kleinkindern verlässliche Ergebnisse.
Warum zu Augenärztin Janna Harder

Sie möchten uns kennen lernen?

Kinderaugenuntersuchung – Warum sollten Sehfehler bei einem Kinderaugenarzt möglichst früh korrigiert werden?

Gute Sehfähigkeit ist nicht angeboren, sondern muss erlernt werden. Bereits kleine Fehlstellungen oder Brechungsfehler können dafür sorgen, dass sich nur 10 Prozent der Sehfähigkeit entwickeln. Auch wenn nur ein Auge betroffen ist, sind die Folgen weitreichend.

Schielen oder eine nicht korrigierte Fehlsichtigkeit (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) können dazu führen, dass das schlechtere Auge „abschaltet“. Seine Sehleistung entwickelt sich dann nicht weiter und eine kindliche Sehschwäche (sog. Amblyopie) entsteht. Die Zeit in den ersten Lebensjahren bis zum 13. Lebensjahr ist besonders sensibel. Wenn ein Sehfehler in den ersten Jahren erkannt und behandelt wird, kann er meist vollständig behoben werden. So haben die Kinder oftmals ihre volle Sehfähigkeit wieder erlangt, wenn sie in die Schule kommen. Sehschwächen, die spät, aber noch bis zum 13. Lebensjahr erkannt werden, lassen sich nur noch mühsam behandeln. Danach ist keine Verbesserung mehr möglich.

Kurzsichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, Erkrankungen wie Makuladegeneration, Grauen Star und Grünen Star und insbesondere eine Netzhautablösung zu entwickeln. Deshalb raten wir dazu, die sogenannte Schulmyopie (Kurzsichtigkeit bei Schülern) frühzeitig kontrollieren und gegebenenfalls prophylaktisch behandeln zu lassen. Denken Sie daran, dass Ihr Kind später einen Beruf ergreifen möchte, für den gute Sehkraft erforderlich ist.

Der Berufsverband der Augenärzte empfiehlt, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen und eine neuroophtalmologische Untersuchung durchführen zu lassen. Wir erkennen Sehschwächen frühzeitig, so dass wir bei Bedarf sofort eingreifen können. Dank einer rechtzeitigen Behandlung ist es häufig möglich, die Sehentwicklung zu normalisieren.

Sehschule in München
Wenn nur ein Auge scharf sieht, steigt statistisch die Wahrscheinlichkeit, dass auch das gesunde Auge irgendwann eine Beeinträchtigung hat. Tatsächlich ist zum Beispiel das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches größer, wenn die Sehkraft nur eines Auges gut ist.

Empfehlung vom Kinderaugenarzt: Was Sie als Eltern selbst tun können!

Wir ermuntern Sie, dem Sehvermögen Ihrer Kinder viel Aufmerksamkeit zu schenken. Beobachten Sie Ihr Kind, um Augenerkrankungen möglichst früh zu bemerken. 2 bis 5 Monate alte Babys können bereits Objekte fixieren und ihnen mit den Augen folgen. Kleinkinder können kleine Gegenstände in der Nähe scharf sehen und danach greifen. Wenn sich Ihr Kind immer wieder die Augen reibt, auf visuelle Reize nicht reagiert oder zu Augenrötungen neigt, sind wir in unserer Praxis in München gerne für Sie da, um die Ursache abzuklären.

Logo Augenärztin im Ludwigpalais

Besuchen Sie unsere Praxis im Herzen von München

Sehr Aufmerksam und professionelle Ärztin:
Perfekte, professionelle Beratung und Arbeit, würde jederzeit zu Frau Dr. Med Janna Harder! Hat sehr große Ahnung von Ihrem Fach und geht auch genau auf die Bedürfnisse ihrer Patienten ein! Bewertung auf jameda vom 05.01.2021
Augenärzte
in München auf jameda
Bewertung auf jameda vom 05.01.2021

Wer sollte sich in der Sehschule beim Kinderaugenarzt untersuchen lassen?

In den ersten Lebensjahren eines Kindes bildet sich das komplexe Zusammenspiel zwischen Auge, Sehnerv und Gehirn heraus. In dieser Phase lernen die Kleinen, richtig zu sehen. Ist diese Entwicklung gestört, werden die Kinder auch später nicht gut sehen können. Damit es nicht so weit kommt, sollte sich jedes Kind im Alter von 2-3 Jahren untersuchen lassen. Bei Auffälligkeiten (Schielen, Sehproblemen, häufigem Stoßen, Augenreiben, etc.) oder familiärer Belastung (z.B. hohe Brillenwerte oder Schielen der Eltern) auch vorher. Kurz vor der Einschulung sollten Sie die Sehfähigkeit Ihres Nachwuchses noch einmal überprüfen lassen. So stellen Sie sicher, dass Ihr Kind die Tafel in der Schule gut erkennen kann.

Sollte Behandlungsbedarf bestehen, verschreiben wir Ihrem Kind auf Wunsch nach Abwägung der Vor- und Nachteile Atropin-Augentropfen. Sie sollen verhindern, dass eine Kurzsichtigkeit weiter fortschreitet.

Orthoptische Untersuchung beim Kinderaugenarzt:

• mit 6 – 12 Monaten bei erblichen Augenkrankheiten, Schielen oder Fehlsichtigkeiten
• zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr
• vor der Einschulung

Myopievorsorge: ab dem 8. Lebensjahr (Vorsorge für kurzsichtige Kinder)

Wir prüfen in unserer Praxis:

  • die Sehkraft
  • die Beweglichkeit der Augen
  • die Augenstellung
  • das Zusammenspiel der Augen

So können wir mögliche Erkrankungen wie Schielen, Fehlsichtigkeiten wie Kurz- oder Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung, aber auch seltenere Erkrankungen wie Frühgeborenen-Retinopathie, angeborenen Grauen oder Grünen Star und Netzhauttumore feststellen.

Gesunde Augen bewegen sich gleichzeitig in eine Richtung, damit das Gehirn ein dreidimensionales Bild erzeugen kann. Weichen die Sehachsen voneinander ab, schielen die Betroffenen. Die Bildinformationen des schielenden Auges werden im Kindesalter unterdrückt, was zu einer fehlerhaften Entwicklung der Sehleistung führen kann. Deshalb liegt uns eine frühzeitige Behandlung betroffener Kinder besonders am Herzen. So sorgen die Eltern dafür, dass sich die Sehkraft ihres Nachwuchses ungestört entwickeln kann. Erwachsene hingegen sehen häufig Doppelbilder, wenn sie schielen. Manche nehmen die Welt auch verschwommen wahr.

Die erste Maßnahme gegen das Schielen kann eine Sehhilfe sein. Eine Brille gleicht die Sehschwäche aus und verringert in bestimmten Fällen den Schielwinkel. Außerdem ist es manchmal notwendig, das bessere Auge über einen gewissen Zeitraum für ein paar Stunden am Tag abzukleben (Okklusionstherapie), um das schielende Auge zum Sehen anzuregen und dessen Sehleistung langsam zu steigern. In einigen Fällen ist außerdem eine Schiel-OP notwendig. Sie sorgt dafür, dass die Fehlstellung der Augen abnimmt, sie wieder in dieselbe Richtung schauen und dreidimensionales Sehen wieder möglich ist.

Für viele Berufe ist eine gute Sehfähigkeit sehr wichtig. Lassen Sie mögliche Seheinschränkung Ihres Kindes rechtzeitig behandeln, damit sie dem Traumberuf nicht im Weg steht.

Das Auge ist ein sehr sensibles Organ, das nur in Zusammenarbeit mit dem Gehirn funktioniert. Deshalb kann es nach einem Schlaganfall oder einer Kopfverletzung zu Seheinschränkungen oder Doppelbildern kommen. Manchmal ist das Gesichtsfeld begrenzt, die Betroffenen haben Schwierigkeiten beim Lesen oder die Orientierung im Raum funktioniert nicht mehr einwandfrei. Der Ablauf der Therapie richtet sich nach der Ursache Ihrer Seheinschränkung.

Wir sind in unserer Augenarztpraxis mit Orthoptik in München gerne für Sie da, wenn Sie Ihre Sehfähigkeit untersuchen oder verbessern möchten. Mit optimierten, bei Bedarf auch vergrößerten Sehhilfen, einer orthoptischen Schulung für beidäugiges Sehen oder einem Reha-Sehtraining fällt es leichter, sich im Alltag zurechtzufinden. Gerne beraten wir Sie auch ausführlich, welche Unterstützungsangebote Ihnen außerdem offen stehen.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserer modernen Praxis für Augenheilkunde im Herzen Münchens begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns, wenn Sie einen Termin in unserer Sehschule bei der Augenärztin Dr. med. Janna Harder vereinbaren.